Atem-Übung 2

Für den klei­nen Werk­zeug­kof­fer, wenn ihr unter­wegs seid

Stress­ab­bau ein­fach gemacht … ein SCH aus­at­men

Sicher­lich befin­det ihr euch zur Zeit öfter in Situa­tio­nen in denen euer Stress­pe­gel ansteigt. Und viel­leicht erlaubt es die Situa­ti­on gera­de nicht die auf­ge­bau­te Span­nung ange­mes­sen aus zu agie­ren.

Wer­det auf­merk­sa­mer für sol­che Situa­tio­nen, nehmt wahr wie euer Atem­rhyth­mus sich beschleu­nigt und die Mus­kel­span­nung ansteigt.

Ent­schei­det euch in sol­chen Momen­ten bewusst, eure Kör­per­po­si­ti­on zu ver­än­dern. Nehmt einen guten Sitz, bzw. Stand ein. Dehnt euch wenn die Situa­ti­on es erlaubt, die Deh­nun­gen kön­nen auch sehr klein sein. Nehmt den Kon­takt der Füße zum Boden wahr.

Dann atmet ruhig und ohne Druck ein SCH aus, ohne euren Aus­atem zu ver­län­gern. Das SCH muss nicht hör­bar wer­den, es kann so leicht wie ein Hauch sein. Nach dem Aus­atem war­tet auf den neu­en Ein­atem­im­puls und gebt eurem Ein­atem Zeit, sich als Bewe­gungs­wel­le voll­stän­dig im Kör­per zu ent­fal­ten. Wie­der­holt die­sen Vor­gang mehr­mals.

Rela­tiv schnell könnt ihr wahr­neh­men dass ihr wie­der durch­at­men könnt weil das Zwerch­fell sich ent­spannt hat. Die Mus­kel­span­nung nimmt ab, das vege­ta­ti­ve Ner­ven­sys­tem ent­spannt sich und euer Erre­gungs­pe­gel sinkt eben­falls.

It is simp­le but not easy. Viel Erfolg beim Üben

Ger­trud

Print Friendly, PDF & Email